Fahrerschulungen mit Werksbesichtigungen 

16.02.2015

Wussten Sie eigentlich schon, dass AgrarMarktDEPPE über das Jahr verteilt viele interessante Seminare und Fahrten anbietet? Nein? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen! Egal ob es um das Display GS 3 der John Deere Traktoren 7R oder 8R geht, AMS für Einsteiger, Feldspritzen-Lehrgänge oder Golfplatztechnik für Profis – es ist sicher das Passende im Programm!

Oder wie wäre es mit einem Ausflug zu John Deere? Haben Sie schon einmal die Werke in Mannheim und Bruchsal besucht?
Falls nein, wird es höchste Zeit. Falls ja: Vielleicht haben Sie Lust, ihre Erinnerung aufzufrischen und mit einer Fahrerschulung zu verbinden?

Am 5- und 6. März besteht die Gelegenheit! Was es bei John Deere alles zu sehen gibt? Eine ganze Menge! Davon haben sich bei einer Fahrt im Februar 25 Männer und eine Frau (an der Quote wird noch gearbeitet) überzeugt! An nur einem Tag wurden das John Deere Forum und die Produktion in Mannheim sowie gleich noch die Kabinenfertigung und das Europäische Ersatzteilzentrum in Bruchsal besichtigt. Der „John Deere Marathon“ startete um 4 Uhr in der Früh in Barbis, mit dem Bus ging es in Richtung Südwesten, nach kurzer Kaffeepause mit zünftigem Bockwurst-Frühstück erwartete die Teilnehmer um 9 Uhr noch ein zweites Frühstück in Mannheim. Im dortigen Werk werden 60 % der in Deutschland produzierten Traktoren hergestellt. Es folgte Wissenswertes zum weltweit agierenden Unternehmen Deere & Company: Was in einer kleinen Schmiedewerkstatt in Illinois mit der Herstellung eines Pfluges aus poliertem Stahl begann, hat sich heute zum größten Landtechnikhersteller Deutschlands mit etwa 7 000 Mitarbeitern an sechs Standorten in der Bundesrepublik entwickelt. Mit mehr als 3 000 Mitarbeitern ist das John Deere Werk Mannheim seit 40 Jahren Deutschlands größter Hersteller und Exporteur landwirtschaftlicher Traktoren. Das Produktionsprogramm für den weltweiten Markt umfasst 27 verschiedene Grundmodelle von 70 bis 240 PS in unterschiedlichen Versionen und Ausrüstungsvarianten. In Bruchsal empfanden die Besucher das riesige Ersatzteillager als besonders eindrucksvoll, denn es beherbergt etwa 225 000 Ersatzteilpositionen auf 62 000 Quadratmetern Fläche. Auf der Heimfahrt zurück in den Harz wurde noch ein zünftiger Zwischenstopp in der Königsalm bei Kassel eingelegt und es gab als Abschiedsgeschenk – wie sollte es anders sein – ein Cap von John Deere. Das kann sich doch sehen lassen!

Neugierig geworden? Alle Seminare sind unter dem Menüpunkt Termine zu finden!

 

zurück zur Übersicht